Presse

Presseerkläerung vom 19.06.2012


Kleiner Pressespiegel

3sat Kulturzeit, 20.06.2012: Proteste gegen steigende Mieten

Berliner Kurier, 19.06.2012: Wut-Demo gegen steigende Mieten. Prenzlauer Berg: Sightseeing-Tour der Miethaie gestoppt

Dit is Berlin! Wenn hochrangige Vertreter aus ganz Deutschland bei der „Jahrestagung der deutschen Immobilienwirtschaft“ im Bus geschlossen nach Prenzlauer Berg fahren – und dort von genervten Kiezbewohnern lahmgelegt werden.

Berliner Morgenpost, 19.06.2012: Acht Polizisten durch Demonstranten leicht verletzt

Bei Zusammenstößen mit Demonstranten sind am Montagabend acht Polizisten verletzt worden. Zunächst habe eine Teilnehmerin des Protestzugs „Keine Rendite mit der Miete“ in Berlin-Kreuzberg einen Beamten mit einer Wasserpistole bespritzt und dabei leicht im Auge verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Immobilien Zeitung, 19.06.2012: Immokongress Berlin: Protest gegen die „Immoschweinchen“

Immobilienkongresse in Berlin gehen nicht mehr ohne Proteste. Nachdem im Mai eine noch kleine Gruppe von zwei Dutzend Gegnern steigender Wohnungsmieten am Eingang zum Gasometer-Gelände „Keine Rendite mit der Miete“ gefordert hatte, fiel der Protest angesichts der 19. Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft im Berliner Nobelhotel Ritz-Carlton ungleich größer aus.

Bild, 19.06.2012: Hetzjagd quer durch Berlin. Polizei muss Banker vor Chaoten schützen

UNFASSBAR: CHAOTEN MACHEN JAGD AUF BANKER UND IMMOBILIEN-EXPERTEN, DIE IM ARMEN BERLIN INVESTIEREN WOLLEN!

Neues Deutschland, 19.06.2012: Ob Songül, ob Kalle – wir bleiben alle. Impulse für 2299 Euro Eintritt: Protest gegen Kongress der Immobilienwirtschaft

»Keine Rendite mit der Miete.« Das Motto der gestrigen Demonstration anlässlich der Jahrestagung der Immobilienwirtschaft, ist längst zum Schlachtruf geworden. Die Parole steht schließlich stellvertretend nicht nur für den Protest gegen steigende Mieten, sondern auch für den Unwillen, die daraus folgenden Konsequenzen zu akzeptieren.

Junge Welt, 18.06.2012: Rendite durch Miete: Hintergrund. Zur Handelsblatt-Jahrestagung »Immobilienwirtschaft«

Weil die Probleme auf dem Berliner Wohnungsmarkt immer spürbarer werden, haben sich seit einiger Zeit verschiedene Gruppen und Bündnisse gebildet, um den Protest gegen Verdrängung und politische Untätigkeit sichtbar zu machen.

Jungle World, 14.06.2012: Vermieten soll sich wieder lohnen

Auch in Berlin wird derzeit wieder unter dem Motto »Keine Rendite mit der Miete« zum Protest aufgerufen. Anlass ist die Jahrestagung der Immobilienwirtschaft, die am 18. und 19. Juni im Hotel Ritz abgehalten werden soll. Dort möchte man sich gemeinsam mit Politikern über bessere Bedingungen für die Besitzer von Immobilien beraten.

Neues Deutschland, 13.06.2012: Ergänzte Tagesordnung – Mieterinitiativen wollen vor der Jahrestagung der Immobilienwirtschaft protestieren

Auf der Jahrestagung der Immobilienwirtschaft in Berlin wird in der kommenden Woche auch darüber diskutiert, was den derzeitigen Immobilienboom stoppen könnte. »Wir«, sagen Mieterinitiativen und linke Gruppen. Und rufen zum Protest. Denn der Boom bedeutet für sie steigende Mieten und Verdrängung.

Junge Welt, 12.06.2012: »Nicht mit dem gleichen Personal« – Berliner Linkspartei sucht Kontakt zur außerparlamentarischen Bewegung und stößt auf wenig Gegenliebe

Die als »Dialogangebot« gedachte Konferenz ist bis auf wenige Ausnahmen von den in den letzten Jahren als Reaktion auf die Politik des SPD/Linke-Senats entstandenen Initiativen boykottiert worden.

Taz, 23.05.2012: Kundgebung vom Gasometer – Protest gegen die Immobilienwirtschaft

Der Protest soll ein Warm-up für eine berlinweite Demonstration unter dem Motto „Keine Rendite mit der Miete“ sein, mit der MieterInnen- und Stadtteilverbände am 18. Juni gegen den an diesem Tag im Hilton-Hotel stattfindende Jahrestagung der Immobilienwirtschaft protestieren wollen.